Vulkane

Unsere Erde besteht aus einem festen Innenkern, einem flüssigen Außenkern und der Erdkruste. Das flüssige Material im Erdinnern heißt Magma. Es ist sehr heiß und steht unter hohem Druck. An manchen Stellen ist die Erdkruste so brüchig, dass die Magma an die Oberfläche dringt. An diesen Stellen entstehen dann Vulkane. Vulkane können über viele Jahre untätig sein, d.h. sie brechen nicht aus. Sie können aber auch ganz plötzlich aktiv werden.

Bei einem Vulkanausbruch werden gigantische Mengen von Material kilometerweit in die Luft geschleudert. Der Himmel ist von Rauch und Asche verdunkelt. Bis zu 1200 Grad heiße Lava - so nennt man die Magma, wenn sie an die Erdoberfläche kommt - fließt glühend aus dem Vulkankrater. Auf der Welt gibt es zur Zeit etwa 1500 tätige Vulkane. Viele davon sind aber nicht sichtbar, weil sie im Meer liegen.

Ein berühmter Vulkan heißt Vesuv und liegt in Italien. Der Vesuv ist so bekannt, weil er bei einem Ausbruch eine ganze S tadt unter seiner Asche begraben hat. Der Ausbruch geschah in der Römerzeit. Die Stadt hieß Pompeji.

5432e31a0124fb99