Hintergrund

Das Spiel verwendet klassische Elemente des Hörspiels. Durch den Einsatz von Musik und Geräuschen im Hintergrund des einführenden Sprechertextes zu beginn des Spiels werden Zuhörer Emotionen wie Spannung oder Identifikation mit der Spielfigur erzeugt.

Das Spiel ist in Flash programmiert. Der benötigte Flashplayer ist in die ausführende Datei integriert, damit entfällt der Download des Players. Der Tag wird zur Nacht ist als Plattform konzipiert: Die Soundfiles im mp3-Format sowie die Daten, die die Struktur der Räume bezeichnen, liegen in einem zusätzlichen Verzeichnis. Damit ist es jederzeit möglich ohne Programmierkenntnisse, zusätzliche Räume hinzuzufügen oder eigene Geschichten für das Spiel zu entwickeln. Die Klänge sind in der Realsituation aufgenommen oder entstammen professionellen Sound-Bibliotheken.

Der spezifische Raumklang jedes Raumes setzt sich aus verschiedenen, einzelnen Geräuschen zusammen. Bei der klanglichen Umsetzung der Räume wurde darauf geachtet, sich möglichst an einer realistischen Raumstruktur zu orientieren. Bei größeren Räumen wurden beispielsweise entsprechend größerer Hall auf die einzelnen Geräusche gerechnet. Geräusche bestimmter Objekte ändern sich in der Lautstärke je nach der Position des Spielers zum Objekt im Raum. Kommt der Spieler etwa dem Brunnen im Innenhof näher, so wird das Plätschern lauter. Um einen optimalen Raumeindruck zu erhalten, sollte das Spiel mit einem Kopfhörer gespielt werden.

5432e31a0124fb99